Fremdsprachen

Schüleraustausche des dbg und individuelle Auslandsaufenthalte

Seit einiger Zeit können sich interessierte Schüler am Schwarzen Brett gegenüber dem Computerraum zu dem Thema Schüleraustausche des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums informieren. Sie finden dort Berichte und Bilder zu den aktuellen Austauschen und ggf. zu darüber hinaus gehenden Programmen. Außerdem befindet sich im 1. OG neben dem Erdkunderaum ein Standregal, wo Prospekte und Broschüren zu allen Arten von individuellen Auslandsaufenthalten zu finden sind. Dort dürfen sich interessierte Schülerinnen und Schüler diejenigen Materialien mitnehmen, die sie benötigen. Insbesondere für die Bereiche High-School-Aufenthalte im englischsprachigen Ausland sowie Programme für die Zeit nach dem Abitur (Au Pair, Work and Travel, Work Camps) wird man hier leicht fündig. (Hi)

Das dbg unterhält mit Partnerschulen in Frankreich, Spanien und den USA Austauschprogramme, die regelmäßig stattfinden: Frankreich in Kl. 8, Spanien in Kl. 9, USA in Kl. 10/11

Kriterien für die Teilnahme am Frankreich-, Spanien- und USA-Austausch finden Sie hier.

Individualaustausch mit Frankeich - Austausch mittellanger Dauer

Neben dem Schüleraustausch des dbg mit unserer Partnerschule, dem Collège Marcelin Albert in St.-Nazaire d’Aude, gibt es die Möglichkeit, mit einem Schüler dieser Schule einen individuellen Austausch in Klasse 8/9 zu organisieren. Zur Durchführung des Austausches werden die Schüler nach Prüfung vom Unterricht freigestellt, soweit die Umstände dies zulassen. Die Bedingungen sind dem beigefügten Dokument „Austausch mittellanger Dauer“ zu entnehmen. Bei weiteren Fragen stehen die Französischlehrerinnen Ihres Kindes für Fragen zur Verfügung.


Theaterbesuch des Neigungskurses Französisch zum Sternchenthema

Am 28. November 2019 besuchte der Französischkurs der Stufe 12 zu sechst mit ihrer Lehrerin Frau Bächle in der Zehntscheuer in Leinfelden-Echterdingen die Aufführung des Schauspiels „L´hôte“.

„L´hôte“ (auf deutsch: „Der Gast“ oder auch „Der Gastgeber“) ist eine französische Kurzgeschichte des französisch-algerischen Autors Albert Camus, welches im Unterricht behandelt wurde, da es Sternchenthema und somit relevant für das Französischabitur ist.

Das Besondere daran war, dass es eine „One-Woman-Show“ war. Die Künstlerin hat es in einer sehr eindrucksvollen Weise geschafft, alle drei Rollen der Hauptpersonen aus dem Buch so zu spielen, als stünden drei Personen auf der Bühne. Das hat alle sehr fasziniert. Vor allem die Gestik und Mimik der Schauspielerin und die tolle Untermalung des Technikers haben die Zuschauer in das Stück eintauchen lassen. Beispielsweise untermalte er Träume mit blauem Licht und Halleffekt im Mikrophon. Es ist erstaunlich, was mit einfachen Veränderungen möglich ist, um ein Theaterstück lebendig zu machen!

In 70 Minuten interpretierte sie das Stück auf Französisch, hielt sich aber komplett an die literarische Vorlage. Dadurch konnten man dem Stück sehr gut folgen. Außerdem redete sie deutlich und langsam. Für die Vorbereitung auf das Abitur hat das Stück einerseits die Thematik wiederaufgefrischt und andererseits auch weitergeholfen, da man sich bei Abituraufgaben ebenfalls in Gefühle und Situationen von handelnden Personen hineinversetzen muss.

Insgesamt also war es ein gelungener Theaterabend. (Bl)

USA-Austausch - unsere Schüler in Chicago & Oklahoma

Siebzehn Schüler der zehnten und elften Klasse konnten dieses Jahr am Austausch mit unserer amerikanischen Partnerschule Norman North teilnehmen. Nachdem uns im November 2018 mitgeteilt wurde, ob wir unter diesen siebzehn Schülern sind, hatten wir viel Zeit, uns auf alles vorzubereiten. Dies geschah in verschiedenen Vortreffen, welche von Frau Hiller organisiert wurden. Nach einem Jahr Vorbereitung ging es dann am Sonntag, den 13.10.2019, endlich los. Wir trafen uns morgens am Flughafen in Stuttgart, wo wir uns von unseren Familien verabschiedeten und dann voller Vorfreude zusammen mit Frau Hiller und Frau Schmitt über London nach Chicago flogen.

Nach insgesamt circa elf Stunden Flug und einiger Zeit Aufenthalt an verschiedenen Flughäfen sind wir um 18.10 Uhr in Chicago am Flughafen angekommen. Da wir alle durch den großen Zeitunterschied zu Deutschland (sieben Stunden) und den langen Anreisetag sehr erschöpft waren, fuhren wir direkt zu unserem Hostel.

Die nächsten drei Tage verbrachten wir in Chicago. Am ersten Tag erhielten wir eine sehr interessante Stadtführung und besuchten die „Columbus Day Parade“. Danach verbrachten wir unsere Mittagspause im „Loop“ – das ist der Name der Innenstadt. Dort aßen wir einen sehr leckeren Chicago Hot Dog. Am Nachmittag machten wir noch eine Bootstour über den Chicago River, bei der wir viel über die verschiedenen Gebäude und die dortige Architektur lernten. Danach hatten wir Freizeit für den Rest des Tages. Einige Schüler gingen zum „Adler Planetarium“, um von dort Chicagos Skyline zu bewundern. Für viele von uns war es das erste Mal so eine beeindruckende Skyline zu sehen, weswegen wir dort auch noch den restlichen Abend verbrachten und warteten, bis wir die Skyline im Dunkeln betrachten konnten. Dies war ein wirklich atemberaubender Anblick. Auch die nächsten beiden Tage hatten wir viel Programm. Wir besichtigten den Millennium Park, aßen „deep dish pizza“, genossen auf der Aussichtsplattform des Willis Tower den Blick über die Stadt und hatten viel Spaß.

Am 17.10.2019 war es dann endlich so weit, wir flogen nach Oklahoma und lernten dort unsere Austauschschüler und deren Familien kennen. Wir waren alle sehr aufgeregt, aber nach einem herzlichen Empfang am Flughafen und einer Willkommensparty am Abend fühlten wir uns schon fast wie zuhause.

Unseren ersten Tag in Oklahoma verbrachten wir gemeinsam mit unseren Austauschschülern in der Schule. Diese ist im Vergleich zum dbg wirklich riesig und wir hatten alle ein bisschen Angst, uns darin zu verlaufen. Wir bekamen eine Tour durch die Schule, lernten die Schulleiterin kennen und gingen danach noch mit unseren Austauschschülern in ihren Unterricht. Auch dieser war anders, als wir es in Deutschland gewöhnt waren.

Am Wochenende blieben wir in den Familien, wodurch wir die Chance hatten, diese besser kennenzulernen und verschiedene Ausflüge zu machen. In der folgenden Woche machten wir verschiedene Exkursionen, zum Beispiel besuchten wir das Oklahoma History Museum und die Universität von Oklahoma. Außerdem verbrachten wir nochmal einige Tage in der Schule, wo wir auch unsere Präsentationen gehalten haben und verschiedene Fragen über Deutschland beantworteten.

Am zweiten Wochenende hatten wir die Chance, das Basketballspiel „Thunder vs. Warriors“ zu sehen, was ein wirklich beeindruckendes Erlebnis war. Nach dem Spiel konnten wir sogar noch ein Bild mit dem deutschen Basketballspieler Dennis Schröder machen und selbst noch etwas Basketball spielen. In der nächsten Woche verbrachten wir nochmals drei Tage in der Schule und durften uns selber aussuchen, welche Fächer wir besuchen wollten. Dadurch konnten wir auch Fächer anschauen, welche wir in Deutschland nicht haben, wie z.B. „Marriage & Family“ oder „Living Skills“. Außerdem gingen wir in dieser Woche auch nach Oklahoma City, wo wir das „OKC Memorial“ besichtigten, was für uns alle sehr bewegend war.

Am Freitag, den 01.11.2019, brachten uns unsere Gastfamilien zum Flughafen und es gab einen sehr emotionalen Abschied, da wir alle sehr mit unseren Austauschschülern und deren Familien zusammengewachsen sind. Nachdem wir dann am 02.11.2019 wieder gut in Deutschland gelandet sind, freuen wir uns nun alle auf den Gegenbesuch der amerikanischen Schüler im Juni 2020. (Josefine Ristau, Kl. 11)

 

Hier der Link zum Austausch-Blog: 

https://dbg-usa-2019-exchange.jimdofree.com/

Chicago

Die gesamte Bilderserie "Chicago" können Sie hier in einem Dokument (Großansicht) ansehen.

 

Norman North High School (NNHS)

Die gesamte Bilderserie "Norman North High School" können Sie hier in einem Dokument (Großansicht) ansehen.

Wichita Mountains, Oklahoma

Die gesamte Bilderserie "Wichita Mountains" können Sie hier in einem Dokument (Großansicht) ansehen. 

Our farewell party on Halloween

Die gesamte Bilderserie "Our farewell party..." können Sie hier in einem Dokument (Großansicht) ansehen. 

Goodbye, friends! Goodbye Oklahoma!

Die gesamte Bilderserie "Goodbye, friends!" können Sie hier in einem Dokument (Großansicht) ansehen. 

Endlich gelandet! - Spanienaustausch 2019

Neun lange Wochen mussten die Austauschschüler der 9. Klassen warten, bis sie wieder ihre Partner aus Getxo im Baskenland am 26. Juni umarmen konnten. Das Warten wurde aber dieses Jahr noch qualvoller, weil die Spanier aus technischen Gründen mit dreistündiger Verspätung gelandet waren.

Dieses Jahr hat eine Gruppe von Schülern im Rahmen eines Projekts mit Frau Caggiano ein sehr ansprechendes und informatives Programmheft für ihre spanischen Partner gestaltet, in dem Abbildungen schwäbischer Spezialitäten nicht gefehlt und sich als sehr nützlich bewährt haben. Die sieben Tage, die die Basken bei uns verbrachten, haben kaum gereicht, um allen schulischen wie auch privaten Aktivitäten nachkommen zu können. Unsere interessanten Besuche in Stuttgart, Tübingen und am Bodensee wurden vom wohlwollenden Wetter begleitet, so dass der Aufenthalt der spanischen Schüler auch in dieser Hinsicht ein großer Erfolg war. (Ma)

¡Vamos a Getxo! - Spanienaustausch 3. - 10. April 2019

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Martínez und Frau Hiller verbrachten Anfang April 18 Schüler eine Woche beim Schüleraustausch im Getxo im spanischen Baskenland.

Auf dem Programm standen neben dem Kennenlernen der Schule tolle Ausflüge ins Umland. Einen Tag verbrachten wir im wunderbaren San Sebastián, wo wir u. a. die herrliche Bucht entlang gingen und das sehenswerte Aquarium besuchten. Das Guggenheim-Museum in Bilbao war ebenfalls ein Highlight. In einem kleine Fischerort am Kantabrischen Meer erfuhren wir an einem weiteren Tag viel über die lange Tradition der Fischerei und deren Bedeutung für die Menschen im Baskenland seit jeher.

Täglich gab es außerdem kleine Highlights im Alltag zu erleben, z.B. das leckere Essen in den Gastfamilien, ihre herzliche Art und den Strand, der sich in unmittelbarer Umgebung der Schule befindet.

Die Woche verging viel zu schnell, aber bald steht der Gegenbesuch der Spanier in Filderstadt an, auf den sich alle freuen! (Hi) 

Frankreichaustausch: Schüler aus Carpentras zu Gast bei uns

Von Freitag, den 15.03. bis Freitag, den 22.03.2019 haben uns unsere französischen AustauschpartnerInnen besucht. Das Wochenende haben alle in ihren Familien verbracht. Am Montag haben die französischen SchülerInnen unseren normalen Schulalltag erlebt. Die anderen Tage waren mit allerlei Ausflügen gefüllt; so stand der Besuch des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart auf dem Programm, und im Ritter-Sport-Museum konnten die Franzosen ihre eigene Schokolade herstellen. Am Donnerstag haben wir unseren gemeinsamen Ausflug gemacht – es ging auf die Burg Hohenzollern und danach nach Tübingen. Es waren erfüllte Tage, und wir denken gern an die gemeinsam verbrachte Zeit zurück! A la prochaine fois! (Ga)

Schüleraustausch mit Frankreich

Am 28. Januar fuhren wir, einige Schüler der 8. Klassen, gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Krieger und Frau Garke zum Schüleraustausch nach Carpentras und lernten unsere Gastfamilien kennen.

So besuchten wir unter anderem verschiedene Städte, wie Avignon und Carpentras, und einige Museen, wie das Haribomuseum und das Mucem in Marseille. Außerdem durften wir an einem Tag in die französische Schule gehen, die sich sehr von unserer unterschied. Sie war nämlich komplett umzäunt und die Schüler mussten einen Planer vorzeigen, um das Schulgelände zu betreten. Auch in den Mahlzeiten und dem Leben der Familien gab es einige Unterschiede. So lief in manchen Familien zum Beispiel den ganzen Tag der Fernseher. Es war für uns alle eine tolle Erfahrung, die fremde Kultur und die unterschiedlichen Gewohnheiten des Landes kennenzulernen.

Am 4. Januar 2019 kamen wir nach einigen Verzögerungen mit dem Zug dann alle wieder in Deutschland an. Wir sind den französischen Familien sehr dankbar für die schöne gemeinsame Zeit! (Ina Hölzle, Melina Kleiner, Kl. 8d)

Am Freitag, den 15. März kommen unsere französischen Austauschpartner zum Gegenbesuch. Sie werden eine Woche bei uns bleiben. Wir freuen uns schon über die gemeinsame Zeit! (Kr)

Theaterbesuch des Französischkurses

Am 20. Februar 2019 waren wir, der Französischkurs von Frau Garke, am Kepler-Gymnasium in Tübingen bei einer Theateraufführung. Gezeigt wurde „L’Hôte“ von Albert Camus, eines der Sternchenthemen unseres Abiturs. Die Erzählung spielt im von Frankreich besetzten Algerien des 20. Jahrhunderts. Die französischsprachige Inszenierung war eine gelungene Wiederholung der Thematik für die kommende schriftliche Abiturprüfung. (Micha Seidel, Kl. 12)

Verleihung der DELF-Zertifikate

Wir gratulieren Finn Auch (9c) und Hannah von Ruedorffer (9c) zur bestandenen DELF-Prüfung. Finn und Hannah haben in Klasse 8 an der DELF-AG (Niveaustufe A2) teilgenommen und am Ende des Schuljahres eine schriftliche und eine mündliche Prüfung des Institut Français abgelegt. Das DELF (Diplôme d’études de langue française) ist ein international anerkanntes Zertifikat für Französisch als Fremdsprache, das als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse, z.B. bei einer Bewerbung, dienen kann. Wir wünschen euch weiterhin viel Freude an der französischen Sprache und sagen noch einmal: Félicitations! (Sh)

Besuch des France Mobil

Am Dienstag, den 04.12.2018 besuchte uns für einen Vormittag eine französische Studentin vom Institut Français in Stuttgart mit dem France Mobil. Wir erlebten abwechslungsreiche Aktivitäten wie unter anderem ein französisches Quiz mit Fragen zu verschiedenen Themen. Spielerisch wurden wir Schüler für die französische Sprache begeistert und lernten Dinge, die wir davor noch nicht über Frankreich wussten. (Lotta Retter und Clara Seeger, Kl. 9a)

Vortrag über Naturvölker

Am Donnerstag, den 22.11.2018 besuchten wir, der Spanischkurs der Klasse 12, zusammen mit unserer Lehrerin Frau Hiller und Frau Caggiano einen multimedialen Vortrag eines Naturfotografen, der verschiedenste Naturvölker auf der ganzen Erde, vom Regenwald bis Sibirien, besucht hatte. Der Vortrag fand in der Filharmonie statt. Wir erfuhren viele interessante Fakten über die Kultur und das Leben der verschiedenen indigenen Völker. So unterschiedlich diese Menschen auch sind, eines haben alle gemeinsam – den Kampf um ihre Kultur und ihren Lebensraum in einer auf Geld fokussierten Welt, die den Klimawandel immer schneller vorantreibt. Der Vortrag war sehr informativ und wir bekamen spannende und bewegende Einblicke in die Lebenswelt und die Probleme von Menschen, die ein komplett anderes Leben führen als wir. Da wir gerade auch im Unterricht das Thema "Indigene Völker" am Beispiel der „Shuar“ behandeln, die im Amazonas-Urwald leben, hat der Vortrag sehr gut gepasst und uns auch für den Unterricht geholfen. Vor dem Vortrag trafen wir uns alle im Cafe del Sol zum Abendessen. Das war sehr schön und wir konnten so gestärkt den Vortrag genießen. (Emma Hubrich, Kl. 12)

Vier Wagemutige beim Übersetzungswettbewerb

Am 23. November 2018 nahmen vier Schülerinnen des Spanischkurses am EU-Wettbewerb „Juvenes Translatores“ teil, der in allen EU-Ländern ausgetragen wird. Die Jungübersetzerinnen Julia Bauer, Jacqueline Eschmann, Lucie Frank und Marisa Schönfuß (Spanisch Klasse 12) übertrugen zwei anspruchsvolle Texte zu EU-relevanten Themen aus dem Spanischen und aus dem Englischen ins Deutsche. Dabei galt es nicht nur, schwierige Wörter zu verstehen und komplizierte Satzkonstruktionen richtig zu erkennen, sondern auch idiomatische Wendungen im Deutschen angemessen auszudrücken. Somit mussten die Schülerinnen neben soliden fremdsprachlichen Kenntnissen und Kompetenzen insbesondere zeigen, dass sie die deutsche Rechtschreibung, Grammatik und Idiomatik beherrschen. Weltwissen und interkulturelle Kompetenz waren in beiden Sprachen ebenfalls vonnöten, um den Text überhaupt fassen und einordnen zu können. Gleichzeitig durften sie sich beim Übersetzen nicht zu weit vom Ausgangstext entfernen – ein Spagat, der den vieren alles abverlangte. Toll, dass sie sich dieser Herausforderung stellten und die schwierige Aufgabe des Übersetzens wagten! (Hi)

Amerikanische Austauschschüler zu Besuch am dbg

Die Freude war auf beiden Seiten groß, als unsere amerikanischen Austauschschüler aus Norman (Oklahoma) am 7. Juni 2018 mit dem Bus von München bei uns an der Schule ankamen. Nach einem netten Get-Together bei Kaffee und Kuchen konnten wir uns endlich alle wieder ausführlicher über die vergangene Zeit seit Oktober austauschen. Die gemeinsamen Erinnerungen von unserer Zeit in den USA konnten wir zu diesem Anlass auch noch einmal Revue passieren lassen.

Die anschließenden zwei Wochen gestalteten sich wie erwartet erlebnisreich und unvergesslich. Neben den informativen Präsentationen der Amerikaner im Unterricht gab es auch außerhalb der Schule erneut viel voneinander zu lernen. Dabei haben wir festgestellt, dass jede der beiden Kulturen auf ihre Weise einzigartig ist, es aber dennoch viele schöne Gemeinsamkeiten und Traditionen gibt. Neben dem kulturellen und sprachlichen Austausch standen vor allem die gemeinsamen Aktivitäten im Vordergrund. So unternahmen wir einen Ausflug in die Nebelhöhle und in den Kletterpark am Schloss Lichtenstein gemeinsam mit den Lehrern, privat bemühten wir uns, unseren amerikanischen Freunden ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Von gemeinsamen Grillabenden, über Städtetrips an den Wochenenden, bis hin zu sonnigen Freibadbesuchen war alles dabei. Der krönende Abschluss der spannenden Tage war letztendlich das Abschiedsfest bei Familie Schumacher. In toller Atmosphäre und bei strahlendem Sonnenschein wurde ein letztes Mal zusammen mit den Familien gegessen und auf die vergangenen Tage zurückgeblickt. Das endgültige „Goodbye“ am Flughafen am nächsten Tag fiel allen schwer, jedoch sind wir uns alle sicher, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben wollen. So geht der erste Austausch mit unserer neuen GAPP- Partnerschule in Norman zu Ende, den wir alle sicherlich nicht so schnell vergessen werden. Und hoffentlich heißt es in zwei Jahren: „Auf ein Neues!“ (Marisa Schönfuß, Kl. 11)

Unsere amerikanischen Freunde aus Norman, Oklahoma, pflegen einen Blog:

https://timberwolfgapp2018.blogspot.com/2018/06/

Hier eine kleine Kostprobe, in der Gabriel vom letzten Tag in Deutschland berichtet:

Thursday, June 21:

It was morning.

I woke up today and immediately jumped out of bed. With a good three hours of sleep under my belt I quickly took a hot shower and finished packing my suitcase. I realized I had too much chocolate in there so I moved some of it into my backpack. We made it to the airport a little bit late, but we were still able to keep our schedule. We had our tearful goodbyes and then it was time for us to go. I grabbed my luggage and made my way towards our first plane. After about an hour we landed in Frankfurt and got on our second plane. This was the long flight. It was the flight where nothing really happened. The perfect type of flight to reflect over how crazy our lives have been for the past month. Auf wiedersehen Deutschland.

Reflection time

The farewell party’s imagery was still fresh in my mind. The smell of the grain growing nearby, the sounds of people singing while the bats in the fields squeaked trying to find bugs, the warm air coming in and out of my lungs as i jumped on a trampoline, the glow of the bonfire and the beautiful land around us is something i will never forget. This has been such a wonderful experience and I think it has opened a new door for me. I hope to travel back to germany in the future, this time to show my family the beauty of this land and the kindness of the people I have met there. There are many things I will miss in Germany. The Spätzle, Spezi, schnitzels, and the gorgeous landscape. But what I will miss the most is my german family. I remember when I first came to Germany i was terrified of meeting my new family. I didn’t know if they’d be mean or if they spoke any english or if they would like me. But they were so much better than I could have ever asked for and I am so glad to have met them.

After the flight

I opened my eyes to the sound of the landing gear opening beneath me. It was time to go home. We got in our bus and stopped to eat at a restaurant. I was eating my food and I noticed I wasn’t drinking much of my coke so I thought “wait I'm in America” FREE REFILLS! :D We made it back to Norman North and my parents took me home. Tomorrow we will have a welcome party and I will be able to tell my folks of the adventures I’ve had in this magical land.

Auszeichnung unserer USA-Austausche mit GAPP

Nach dem diesjährigen erstmaligen Austausch mit der Norman North High School im US-Bundesstaat Oklahoma, der am 3. November 2017 zu Ende ging, folgte wenige Wochen später ein weiterer schöner Moment. Im November ehrte uns der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz für die langjährige und gute Zusammenarbeit mit US-amerikanischen Schulen im Rahmen des Programmes GAPP (German American Partnership Program). Als Auszeichnung erhielten die bisherigen Koordinatoren und Begleitlehrer der Englisch-Fachschaft eine Plakette für unsere Austauschmaßnahmen, die wir seit nunmehr elf Jahren regelmäßig durchführen. Im offiziellen Gratulationsschreiben des PAD heißt es: „Der PAD des Sekretariats der Kultusministerkonferenz möchte mit beigelegter Plakette auf diesem Weg seine Wertschätzung für die geleistete Arbeit in GAPP an ihrer Schule ausdrücken und sich bei Ihnen für die lange und gute Zusammenarbeit bedanken.“ Darüber freuen wir uns sehr.

Bereits 1974 wurde das GAPP-Programm durch das Goethe-Institut Boston ins Leben gerufen, um Schulpartnerschaften zwischen deutschen und US-amerikanischen Schulen zu fördern und die interkulturelle Begegnung zwischen Schülern und deren Familien sowohl in Deutschland als auch in den USA zu unterstützen. Seit 1983 ist GAPP dem PAD (Pädagogischer Austauschdienst) angeschlossen. Es ist damit das älteste bilaterale Schulpartnerschaftsprogramm.

Begonnen hatten wir die Zusammenarbeit mit GAPP im Jahre 2006, als eine Schülergruppe mit ihren Begleitlehrern nach Texas an die Rowlett High School reiste. Im Anschluss daran hatten wir einige Jahre lang eine Partnerschule in Glenview, Illinois, in der Nähe von Chicago. Dieser sehr gut funktionierende Kontakt endete im Jahre 2016 aufgrund persönlicher Veränderungen auf amerikanischer Seite abrupt. Doch es gelang uns tatsächlich, eine neue Partnerschule zu finden. So führten wir dieses Jahr den Austausch zum ersten Mal mit der Norman North High School in Norman, Oklahoma, durch - und kamen mit vielen sehr guten und unvergesslichen Eindrücken zurück!

Seit es an unserer Partnerschule in Norman nun den Austausch mit uns gibt, sind die Schülerzahlen in Deutsch bereits rasant gestiegen. Aufgrund der großen Zufriedenheit über die Begegnung, sowohl auf unserer als auch auf US-amerikanischer Seite, und die erfolgreiche Zusammenarbeit ist dieser neue Kontakt vielversprechend. Daher glauben und hoffen wir, dass er noch viele Schülergruppen des dbg nach Oklahoma bringen wird. (Hi)

Französische Filmtage Tübingen – Schüler der 9d gewinnen den ersten Preis …

… beim Schülerkurzfilmwettbewerb

Auch dieses Jahr fanden wieder die französischen Filmtage in Tübingen statt. Beim diesjährigen Schülerkurzfilmwettbewerb nahm auch die Klasse 9d teil. Nach einigen Diskussionen wurde das vorgegebene Thema „Die Sternenfamilie“ ausgewählt, danach machten sich im Mai vier Schüler der damaligen 8d zum Filmatelier in Tübingen auf. Dort wurde ihnen einiges an Filmtechnik erklärt, und dann durften sie auch schon die ersten Szenen filmen. Diese wurden zum Schluss gemeinsam geschnitten, analysiert und die Schüler erhielten noch einige hilfereiche Tipps. Das Atelier war sehr hilfreich und spaßig und die Schüler erhielten eine super Starthilfe für ihren Film. Weitergedreht wurde dieser dann mit der Klasse im Französischunterricht, zum Schluss noch geschnitten und mit Spezialeffekten versehen, bis schließlich ein knapp 5-minütiger deutsch-französischer Kurzfilm entstand. Dieser wurde eingereicht und dann hieß es abwarten.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde die 9d zur Vorstellung und Preisverleihung der Kurzfilme eingeladen, ihr Film war ausgewählt worden, um im Tübinger Kino gezeigt zu werden. Die Freude war natürlich groß und am 5. November 2017 versammelten sich einige Vertreter der Klasse mit ihrer Französischlehrerin Frau Krieger im Tübinger Kino, um ihren Film auf der großen Leinwand zu sehen. Nachdem alle Filme gezeigt wurden, war die Zeit für die Preisverleihung gekommen, ganz so, wie es bei Filmfestivals üblich ist.

Die Moderatorin verkündete dann den Sieg des Films „Bon voyage!“ – der Film der Klasse 9d, da war die Freude riesengroß, denn es war schließlich ihr erstes Filmprojekt und auch die Konkurrenz hatte sehr gute Filme. Die Schüler durften auf der Bühne die Preise entgegennehmen und sich bei allen bedanken, die bei dem Film mitgewirkt haben und zu dem erfolgreichen Filmprojekt beigetragen haben, wie auch Frau Krieger, die die Teilnahme an diesem Projekt ermöglicht hat. Schließlich konnten sich alle bei einem Buffet noch mit den anderen Filmemachern unterhalten und den Tag somit schön ausklingen lassen. (Johanna Rieker, Jennifer Beutel, Kl. 9d)

Die Kurzfilme können Sie unter folgendem Link anschauen (Film der 9d: 2. Reihe, ganz links): http://franzoesische.filmtage-tuebingen.de/schuelerkurzfilme/

© dietrich-bonhoeffer-gymnasium 2019